BRD: Erschiessen von Zivilisten

 

Soldaten sind Mörder
Soldaten sind Mörder


Bundesverteidigungsministerium: Erschiessen von Zivilisten war rechtmässig ... Afghanistan: deutsche Soldaten töten “rechtmässig” an Kontrollpunkt afghanische Zivilisten in ihrem Auto ... An einem Kontollposten in Afghanistan wurden zwei Zivilisten, darunter ein siebzehnjähriger Junge, von den dort postierten deutschen Soldaten in ihrem Auto erschossen und zwei der Insassen des Fahrzeuges schwer verletzt. .......

Ihr “Verbrechen”, dass zu ihrer Tötung führte, bestand darin, dass sie nach Angaben der Bundeswehr mit überhöhter Geschwindigkeit den Kontrollposten passieren wollten und nicht angehalten haben, obwohl Warnschüsse abgefeuert worden seien. .... Mehr:  http://www.radio-utopie.de/2009/07/20/bundesverteidigungsministerium-erschiessen-von-zivilisten-war-rechtmaessig/ ........
Die Erkenntnis, dass die Insassen des Fahrzeuges nicht bewaffnet waren, ist erbracht worden, indem man erst schiesst und sich dann Gewissheit verschafft, dass es sich hier nicht um Widerstandskämpfer handelte.
Wie die Familie, Freunde und Bekannten sowie das gesamte afghanische Volk diese Einsatzregeln der deutschen Bundeswehr, die keinerlei Entschuldigung und Bedauern von seiten Deutschlands erwarten lassen, empfinden müssen, können wir nachvollziehen.
Der Willen zur Deeskalation der Lage in Afghanistan ist hier mit dieser rigerosen Handlungsweise der Bundeswehr in Frage zu stellen.
Von petrapez - 20.Juli 2009 ...  http://www.radio-utopie.de/2009/07/20/bundesverteidigungsministerium-erschiessen-von-zivilisten-war-rechtmaessig/#more-3402
Kommentatorinnen to “Bundesverteidigungsministerium: Erschiessen von Zivilisten war rechtmässig”:
da wüßte ich ein paar andere Zivilisten, die dort gerne einmal herumfahren sollten: Schäuble, Merkel, Steinmeier, Eichel, Schröder, Fischer, ..
Also – ein Auto geht damit auch voll !
mfg zdago
Das ist eben deutsche Recht! Siehe bzw. lese “Der Untertan”!
Armes Deutschland.
Beileid an die Ermordeten Afghanischen Zivilisten. Irgendwann wird man sich der Taten erinnern. Und wieder haben wir bewiesen das es ein zweites drittes Reich gibt.
Vielen Dank dafür an die große Chunta in Groß Berlin
P.S. Man sollte nicht vergessen unseren tapferen Helden dafür auszuzeichnen. Nicht um Namen des Deutschen Volkes, aber im Namen der Angriffs Kriegs Nato / Chunta in Berlin.
 http://www.radio-utopie.de/2009/07/20/bundesverteidigungsministerium-erschiessen-von-zivilisten-war-rechtmaessig/#more-3402
... last not least: Soldaten sind Mörder ... Die Aussage „Soldaten sind Mörder“ stammt ursprünglich aus der Glosse Der bewachte Kriegsschauplatz, die Kurt Tucholsky in der Zeitschrift Die Weltbühne Nr. 31, vom 4. August 1931 publizierte. Unter dem Pseudonym Ignaz Wrobel schrieb er: „Da gab es vier Jahre lang ganze Quadratmeilen Landes, auf denen war der Mord obligatorisch, während er eine halbe Stunde davon entfernt ebenso streng verboten war. Sagte ich: Mord? Natürlich Mord. Soldaten sind Mörder.“ Der verantwortliche Redakteur Carl von Ossietzky wurde 1932 wegen „Beleidigung der Reichswehr“ angeklagt, jedoch freigesprochen, da keine konkreten Personen gemeint seien und eine unbestimmte Gesamtheit nicht beleidigt werden könne. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten wurde der Satz zur Parole von Pazifisten und Gegnern von Reichswehr und Bundeswehr und tauchte immer wieder in den verschiedensten Zusammenhängen auf. Die spätere Diskussion um diesen Ausspruch wurde und wird in Deutschland vor allem von der Tatsache bestimmt, dass es im Zweiten Weltkrieg vielfach zu Kriegsverbrechen durch die beteiligten Armeen kam. ...  http://de.wikipedia.org/wiki/Soldaten_sind_M%C3%B6rder
Wikisource: Der bewachte Kriegsschauplatz ... Anhören:  http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/08/De-Der_bewachte_Kriegsschauplatz-wikisource.ogg

Picture: Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte Kriegdienstgegner, Soldaten sind Mörder (Kurt Tucholsky)  http://www.dfg-vk.de/

add a comment on this article

Der bewachte Kriegsschauplatz

Gustav Otto 20.Jul.2009 12:19

Im nächsten letzten Krieg wird das ja anders sein … Aber der vorige Kriegsschauplatz war polizeilich abgesperrt, das vergißt man so häufig. Nämlich: ... Mehr ...
 http://de.wikisource.org/wiki/Der_bewachte_Kriegsschauplatz

Audio? ... Dieser Quellentext existiert auch als Audiodatei:  http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/08/De-Der_bewachte_Kriegsschauplatz-wikisource.ogg Sounddatei herunterladen (Lizenz).  http://de.wikisource.org/wiki/Der_bewachte_Kriegsschauplatz
-
p.s.: "NO" gegen Bundeswehrgelöbnis auf der Wiese
Gegen Militarismus 20.07.2009 13:11 Themen: Militarismus
NO zum Bundeswehrgelöbnis, NO zu Militarismus und Krieg!
Mitten in der abgesperrten und von patrouille-laufenden Soldaten kontrollierten Sperrzone vor der Reichstagsgebäude, mitten auf dem begrünten Platz der Republik, ist ein deutliches "NO" in sehr großen Buchstaben zu lesen! Darunter ist ein dunkler Fleck, wo offensichtlich weitere Worte des Protestes von der Bundeswehr bereits ausradiert und unlesbar gemacht wurden. Das halten die Kriegstreiber nicht aus! Und das am Tag ihres feierliches Gelöbnisses, wo alles detailliert geplant und geprobt wurde, wo nichts schief gehen sollte. Wie schön!
Für immer mehr kreativen Protest und Widerstand gegen die Militarisierung der Gesellschaft, Bundeswehr zum Rückzug zwingen!

Und nicht vergessen: 17 Uhr Potsdamer Platz GelöbNIX!
 http://de.indymedia.org/2009/07/256557.shtml