Merkels Lob auf die Wehrpflicht ....

 

Das Deutsche Kreuz Stauffenberg
Das Deutsche Kreuz Stauffenberg


Gedenken an gescheitertenHitler-Attentäter .... Bundeskanzlerin Angela Merkel bekannte sich beim Rekruten-Gelöbnis unerwartet deutlich zur Wehrpflicht. 400 Bundeswehrsoldaten nahmen an der feierlichen Zeremonie vor dem Reichstag teil. Den knapp 200 Demonstranten gelang es nicht, die Veranstaltung zu stören (?!). ................

Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel, neben Verteidigungsminister Franz-Josef Jung Hauptrednerin, nutzte den Abend zu einem unerwartet deutlichen Bekenntnis zur Wehrpflicht, die eine „wichtige Klammer zwischen Gesellschaft und Streitkräften” darstelle. Der Dienst in der Bundeswehr zeige, dass „Freiheit nicht zum Nulltarif ohne verantwortungsvolles Engagement aller Bürger” zu haben sei, ..........  http://www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/politik/2009/7/21/news-126506511/detail.html
............ Eine solche Geste unternahmen Parlament und Bundesregierung im Laufe des Tages, als sie des gescheiterten Attentats auf Hitler mit Kranzniederlegungen im Bendlerblock und in der Gedenkstätte Plötzensee gedacht.
Im Bendlerblock wurden Graf von Stauffenberg und zwei Mitstreiter in der Nacht zum 21. Juli 1944 standrechtlich erschossen. In Plötzensee wurden bis 1945 fast 3000 Menschen, darunter viele Gegner des Nationalsozialismus, getötet. Merkel sagte über die Männer und Frauen des Widerstands gegen Hitler, sie seien „Vorbild, Leitbild und Verpflichtung”. ...  http://www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/politik/2009/7/21/news-126506511/detail.html .... ( - Vorbild für die Jugend ???! ) .........
- Der gescheiterte Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg wurde zur Symbolfigur des Widerstandes. - ?! im April 1932 sprach sich Stauffenberg für Adolf Hitler aus: Bei der Reichspräsidentenwahl im April 1932 sprach sich Stauffenberg daher gegen den konservativ-monarchistischen Amtsinhaber Paul von Hindenburg und für Adolf Hitler aus, dessen Ernennung zum Reichskanzler am 30. Januar 1933 er ausdrücklich begrüßte. Stauffenberg war an der militärischen Ausbildung der Mitglieder der Sturmabteilung (SA) beteiligt und organisierte die Übergabe von Waffendepots an die Reichswehr. Am 1. Mai 1933 folgte die Beföderung zum Oberleutnant.[3] .... Merkel, Jung, Kriegssoldaten-Gelöbnis .....  http://www.sueddeutsche.de/politik/804/481277/text/
Karriere in der Zeit des Nationalsozialismus:  http://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Generalstabsoffizier
Wegen dieser antidemokratischen, elitistischen und nationalistischen Haltung, die bis in die Formulierungen hinein dem rückwärts gewandten Denken des George-Kreises verpflichtet war,[16] glaubt der britische Historiker Richard J. Evans, dass Stauffenberg an zukunftsweisendem politischen Gedankengut „nichts zu bieten“ hatte. „Als Vorbild für künftige Generationen“ sei er „schlecht geeignet“.[17]  http://www.sueddeutsche.de/kultur/958/456626/text/?page=3#readcomment
Soldaten sind Mörder – Das Berliner Schöffengericht sprach Ossietzky frei, weil der allgemeine Satz „Soldaten sind Mörder“ nicht auf bestimmte, klar auszumachende Personen ziele ... de.wikipedia.org/wiki/Soldaten_sind_Mörder
Soldaten sind Mörder .... Die Aussage „Soldaten sind Mörder“ stammt ursprünglich aus der Glosse Der bewachte Kriegsschauplatz, die Kurt Tucholsky in der Zeitschrift Die Weltbühne Nr. ... de.wikipedia.org/wiki/Soldaten_sind_Mörder

add a comment on this article