US-Soldaten sollen "zum Spaß" getötet haben

 

Informant Adam W.
Informant Adam W.


Angeblich Finger getöteter Afghanen abgetrennt - Junger GI deckte Morde und Drogenkonsum seiner Kameraden auf ..... US-Soldaten in Afghanistan sollen afghanische Zivilisten "zum Spaß" ermordet und Finger ihrer Opfer als „Trophäen" gesammelt haben. Dies berichtet die Zeitung Seattle Times. Zwölf GIs sind nun angeklagt, fünf von ihnen sollen an den Morden beteiligt gewesen sein. Der Fall wurde ruchbar, als sich einer der Soldaten, Adam W., seinen Vorgesetzten offenbarte und diesen von Drogenkonsum seiner Kollegen, Todesdrohungen gegen ihn und Morden an afghanischen Zivilisten berichtete. Diese Aussagen wurden unter Eid getätigt und sind die Basis der Ermittlungen der US-Armee.

Die Männer gehören zu einer Stryker-Panzereinheit aus dem Bundesstaat Washington an der US-Westküste und wurden für ein Jahr in den Süden Afghanistans, in die Provinz Kandahar entsandt. Insgesamt zwölf Soldaten erwartet nun eine Anhörung vor einem Militärgericht, es drohen langjährige Haftstrafen beziehungsweise die Todesstrafe. .... mehr:  http://derstandard.at/1282979291790/US-Soldaten-sollen-zum-Spass-getoetet-haben ..... Pikantes Detail: das Haschisch, das die Soldaten rauchten, sollen sie vorher ihren Opfern entwendet haben. Hauptverdächtiger sei Sergeant Calvin G. aus dem Bundesstaat Montana, er soll Finger- und Fußknochen und einen Zahn toter Afghanen gesammelt haben. G. soll einen Kameraden zudem bedrängt haben, einem toten Zivilisten einen Finger abzuschneiden. Der Hauptbeschuldigte wies alle Vorwürfe zurück.
Der US-Armee droht nach Einschätzung der Seattle Times, die den Fall ans Licht gebracht hat, ein langer juristischer Prozess - und eine vermutlich noch längere Diskussion über den Sinn des Krieges am Hindukusch. (flon/derStandard.at, 9.9.2010)  http://derstandard.at/1282979291790/US-Soldaten-sollen-zum-Spass-getoetet-haben
Link: ...... Seattle Times: Stryker soldiers allegedly took corpses' fingers  http://seattletimes.nwsource.com/html/localnews/2012845630_stryker9m.html
Kommentatorinnen: jaja ... der saubere Krieg à la USA, UK, DE, FR...( EU ) Krieg bedeutet Menschen zu vernichten und abscheuliche Dinge zu machen, dafür bekommen die westlichen Soldaten nun viele Orden. Man kann auf Euch richtig stolz sein EU + USA ... seit staatsgründung eine in den USA wohlgelittene tradition ........ ob die praktisch ausgerotteten ureinwohner, ob die schwerverdiente abneigung - entstanden durch enthemmtern us terror in lateinamerika, ob das berühmteste beispiel vietnam bis hin zu irak, afghanistan, etc.....
der us terror hat tradition und der umgang mit ihm wird durch folgendes beispiel exemplarisch aufgezeigt:
 http://de.wikipedia.org/wiki/Mass... von_My_Lai
"Das Massaker von My Lai (Son My) war ein Kriegsverbrechen amerikanischer Soldaten...Die Soldaten vergewaltigten Frauen und ermordeten fast alle Bewohner des Dorfes: 503 Zivilisten, davon 182 Frauen, 172 Kinder, 89 Männer unter 60 Jahren und 60 Greise. Es wurden sogar sämtliche Tiere getötet. Kaum ein Soldat verweigerte den Befehl zum Mord ..." kriegshelden nach us version ..... Lediglich der amerikanische Hubschrauberpilot Hugh Thompson zwang die Soldaten durch die Drohung, seine Bordschützen Glenn Andreotta und Lawrence Colburn mit dem MG auf sie feuern zu lassen, elf Frauen und Kinder zu verschonen, die er in Sicherheit brachte. Für ihr Eingreifen wurde die Hubschrauberbesatzung exakt dreißig Jahre später mit der Soldier's Medal ausgezeichnet. ... die eigentliche menschliche schwäche dabei ist aber dass die politiker sagen "wir führen einen humanen krieg" und die leute das glauben obwohl nun mal kein krieg human sein kann! DAS ist die tragödie! und die andere tragödie ist dass man überhaupt einen "präventivkrieg" anfängt... machen wir es nicht komplizierter als es ist - hören wir mit kriegen auf, dann erspart man sich viel leid .... Das "Trophäen nehmen" hat eine lange Tradition in der US-Armee "Immer wieder hat man die Indianer im Schlaf überfallen, niedergemacht, auch Gefangene abgestochen, die Hütten verbrannt. Frauen wurden dabei oft vergewaltigt, dann erschossen, auch Kinder umgebracht und »zur Belustigung skalpiert«. Männer wurden gefoltert, die Geschlechtsteile von ihnen, von Frauen, Kindern aufs scheußlichste verstümmelt oder als Trophäe mitgeführt.
Soldaten hatten häufig die abgeschnittenen »private parts« von Frauen über ihre Sattelknöpfe gebreitet oder ihre Hüte damit geschmückt." (Der Moloch, von K.H. Deschner, S.86) Im Vietnamkrieg wurde unter US-Soldaten ein abgeschnittenes und getrocknetes Ohr eines "Gooks" für 30$ gehandelt. Da hat man genau die richtigen geschickt, die Afghanen aus der Barbarei zu holen. ... Und sowas soll ein vorbild für Afghanistan sein! Abscheulich ......das ganze! .... da sage ich nur friedensnobelpreis Obama ....... MEHR:  http://derstandard.at/1282979291790/US-Soldaten-sollen-zum-Spass-getoetet-haben?seite=3#forumstart

Picture: ..... Informant Adam W. .....  http://images.derstandard.at/t/12/2010/09/09/1283014268638.jpg

Nach Tod von Zivilisten: Demonstration gegen US-Streitkräfte - 18. August 2010, ISAF spricht von im Kampf erschossenen Taliban ........ Dschalalabad - Im Osten Afghanistans haben am Mittwoch hunderte Menschen gegen die US-Streitkräfte protestiert, weil Soldaten ihren Angaben zufolge zwei Zivilisten getötet haben. Die Männer blockierten eine Straße außerhalb der Stadt Dschalalabad an der Grenze zu Pakistan, riefen anti-amerikanische Slogans und trugen die beiden Leichname. ..........  http://derstandard.at/1281829458998/Nach-Tod-von-Zivilisten-Demonstration-gegen-US-Streitkraefte

Wahlkämpfer bei Nato-Luftangriff getötet .... Provinzregierung: Zehn Wahlkämpfer getötet - Kandidat verletzt - Nato untersucht Vorfall - Parlamentswahl am 18. September als Test für Stabilität .....  http://derstandard.at/1282978782530/Wahlkaempfer-bei-Nato-Luftangriff-getoetet

add a comment on this article