Hartz IV und die Abgeordnetenbezüge

 
Während die dummen Bürger mit der vermeintlichen Koalitionskrise um Edathy beschäftigt wurden, hat die Koalition Fakten in Sachen Diäten geschaffen. Dieses Jahr erhöhen sich die Diäten um 5 Prozent und im nächsten Jahr noch einmal um weitere 5 Prozent. Selbst das Bundesamt für Lügen (Statistik) muss allerdings zugeben das alle andere Arbeitnehmer wieder einmal und trotz aller Rechentricks Reallohnverluste erleiden. So ein Abgeordneter, der ja sein Einkommen selbst bestimmt kostet in Zukunft also 9082 Euro pro Monat plus eine Kostenpauschale von 4.123 Euro im Monat sind das zusammen 13.214 Euro im Monat. So ein Abgeordneter darf also das gleiche Geld verfressen wie 34 Hartz IV Empfänger.

Aber damit nicht genug. In Zukunft werden die Diäten an die Bezüge von Bundesrichtern gekoppelt, die nach R6 bezahlt werden und selbstverständlich steigen auch die Pensionanssprüche um 10 Prozent. während die Ansprüche aller Rentner weiter kräftig sinken. Genauso selbstverständlich werden die Bezüge von Bundesrichtern per Gesetz vom deutschen Bundestag geregelt und so ist schon jetzt gesichert, dass der Selbstbedienungsladen auf Ewigkeiten funktionieren wird. ..... more ......... von Jochen Hoff
 http://duckhome.de/tb/archives/11861-Hartz-IV-und-die-Abgeordnetenbezuege.html

add a comment on this article