Die Andere Kampagne beginnt!

 
Am 1. Januar 2006 fährt der Konvoi, der Subcomandante Insurgent Marcos begleitet vom Caracol Garrucha nach San Cristobal de las Casas ab. Dies ist der erste Schritt zu einer neuen politischen Initiative der Zapatist@s, die als Die Andere Kampagne bekannt ist. Die Zapatist@s hoffen damit ein anti-kapitalistisches Bündnis der nicht wählbaren Linken in Mexiko zu erzielen. Die Reise gipfelt in einer öffentlichen Kundgebung auf dem Plaza Cathedral, auch bekannt als Plaza des Widerstands, wo Mitglieder des zapatistischen Kommandos sprachen. Fast 300 Menschen aus den Bergen Chiapas, die die zapatistische Initiative unterzeichneten versammelten sich um Subcomandante Marcos, der sich nun, an seinem ersten Tag in der Anderen Kampagne Delegate Zero nennt.

Updates: 3. Tag der Anderen Kampagne | In der unabhängigen Presse | Delegate Zero kommt in Palenque an | Bericht auf Indymedia UC | Bericht auf Indymedia Richmond

Video: 1 | 2

Fotos: 1 | 2 | 3 | 4 | 5

Worte: Zusammenfassung des 1. Januars 2006 | Rede von Comandante Tacho | Rede von Comandanta Kely | Rede von Comandanta Hortensia | Junta de Buen Gobierno Camino del Futuro feiert den 12. Jahrestag ihres Widerstandskampfes

Audio: Eröffnungsreden zur Anderen Kampagne | Delegate Zero (Sub Marcos) beginnt die Andere Kampagne | Delegate Zero-mp3 | Delegate Zero-ogg | Tacho | Kelly | Stimmen auf den Straßen Garruchas und San Cristobals | Hortensia | David | Zebedeo | IMC - der Beginn der Anderen Kampagne in Coyoacan | Weiterer Bericht aus Coyoacán | Radio Insurgente | Radio Zapote | Radio Ke-Huelga

Mehr Infos: Indymedia Chiapas | Indymedia Mexiko | Centro de Medios Libres D.F. | Indymedia San Diego | NarcoNews | Enlace Zapatista | Zezta Internazional | Das erste Plenum der Anderen Kampagne | Sechste Erklärung aus dem lakandonischen Dschungel

Übersetzungen von EZLN Kommuniques: 1 | 2 | 3

Radioübertragung von der Eröffnung der Anderen Kampagne aus San Cristobal de las Casas:
Ke Huelga Radio - 102.9 FM aus der Stadt Monstruo
In San Cristóbal de las Casas - 107.5 FM
Internet: mp3 | mp3 | ogg
Chronik vom 31. Dezember - La Garrucha | Ansprache der Junta de Buen Gobierno

Es ist halb zehn am Morgen und die kalte Luft ist hart. Der Nebel hat sich noch nicht verzogen. San Crisotbal sieht zu so früher Stunde und nach langen Neujahrsfeiern aus wie eine Geisterstadt. Trotzdem kann man im Außenbezirk, der Peripherie San Crisis schon etwas Bewegung erkennen. Dutzende Pickup-Autos kommen mit zapatistischen Genossen, Frauen und Männern von der Supportbasis, alle mit schwarzen Sturmhauben und roten Halstüchern. Einige Meter vom Stadtrand entfernt treffen weitere ein und warten darauf den großen Empfang der Kontingente aller UnterstützerInnengruppen zu erlangen, die aus allen rebellischen Gebieten kommen um an der Demonstration, die am Nachmittag stattfinden wird teilnehmen zu können. Sie wird ins Stadtzentrum führen und soll Deldgate Zeros Mexikoreise einläuten.



Die Autos tragen die typischen Transparente der Zapatist@s, auf denen steht: "Hoch lebe die EZLN und die Andere Kampagne!" Es sind Logos von autonomen Gemeinden wie San Juan de la Libertad oder San Andres Sakamchén de los Pobres darauf gemalt. Andere Slogans auf den Bannern rufen auch: “Hier und dort wird die Sexta weiter leben. Die Andere Kampagne wird sich ohne Gaunerei entfalten. Bauern und Arbeiter, die Andere Kampagne ist das Beste. Die erklärten Menschen werden sich nicht länger verarschen lassen." Dieses Kontingent ist das erste, das aus den nahen Dörfern ankommt.

Tzotziles, Tzetzales, einige von ihnen tragen ihre traditionelle Kleidung, verließen früh am Morgen ihre Dörfer. Der Nebel lichtet sich und die Sonne brennt vom Himmel herab. Es kommen immer mehr Kontingente an, einige zu Fuß und in guter Kondition und sind in einer Stimmung, die den rebellischen Stolz der Zapatist@s ausmacht. Bald wird der Marsch beginnen.

Die zapatistischen Unterstützungsgruppen erreichen San Cristobal de las Casas. Tausende Compañer@s kommen zur Kundgebung am Nachmittag in der Innenstadt San Cristobals.

Die Glocken San Cristobals klingen sehr früh. Sie würden niemanden wecken, dachte ich. Letzte Nacht gab es Silvesterfeten und die Touristen ruhen mit Katern in ihren Luxushotels im Stadtkern. Sie würden nicht aufstehen. Aber uns erinnerte der Glockenschlag daran, dass es Zeit wurde. Die Unterstützergruppen würden in den frühen Morgenstunden ankommen. Wir nehmen ein Taxi zum Coca Cola Werk, der Nebel erstreckt sich über die Vorstädte und als wir durch den Juan Sabines Boulevard fahren, nehmen wir einige am Wegesrand stehende Gestalten mit. Der Taxifahrer sieht erstaunt aus und fragt uns: “Was wird geschehen?“



Als sie sich nähern sehen wir Hunderte Frauen und Männer mit Sturmhauben und weiter hinten kamen noch mehr Autos deren Ladefläche zum Bersten voll mit noch mehr Vermummten waren. “Sie kommen maskiert!“ sagte der verblüffte Taxifahrer. Nach kurzer Betrachtung kommt er zum Schluss: “aber sie kommen in Frieden, sie haben keine Waffen.“

Einige Meter daneben verlieren die roten Schriftzeichen, die des US-Kapitalismus liebsten Softdrink so repräsentativ anpreisen, ihre Bedeutung. Direkt vor dem Werk stellen sich die Zapatist@s mit ihren Autos auf, an denen Transparente hingen mit den Worten: “Hoch lebe die Andere Kampagne, hoch lebe die EZLN, hoch lebe die nationale Tour!“ Auf anderen stand: “Hoch leben die Rebellen!", “Hoch leben die zapatistischen Frauen!“

Die unterschiedlichen indigenen Trachten deuteten darauf hin, dass alle zapatistischen Gemeinden eingetroffen waren. Ich ging auf einen zu und fragte woher sie kamen und er antwortete mir: “Von überall, aus dem Dschungel, aus dem Hochland.“ Er schaute vor sich in, als ob er zählen würde und ich fragte ihn, wie viele sie waren. Mit einem ernsten Lächeln sagte er: “Jede Menge.“ Viele verließen ihre Gemeinden um fünf Uhr morgens; um ein Uhr mittags kamen noch mehr Autoladungen an.

Fürs erste warten die Gemeinden, bis alle eingetroffen waren, währen andere Suppe aßen, regionale Versammlungen abhielten, Sicherheitsvorkehrungen trafen... Aber alle blieben geduldig bis zum Moment an dem es los ging.

In der Innenstadt San Cristobals, wurde in der Zwischenzeit die Bühne aufgebaut, die Menschen warten und sind bereit. Es scheint, als ob jeder das Plakat einer jungen Zapatista lesen würde: “Hier, dort, die Sexta wird weiter leben.“

Mit der Feier des 12. Jahrestages des zapatistischen Aufstands beginnt auch der Marsch durch die mexikanische Republik in der die EZLN, auch durch ihren Delegado Zero mit der Linken 'von unten' zusammen treffen wird. Dies ist ein Abkommen mit den AnhängerInnen der Sechsten Erklärung aus dem lakandonischen Dschungel während der ersten Plenarsitzung der Anderen Kampagne im letzten September.

Trotz aller Drohungen und Aggressionen gegen diejenigen, die die Andere Kampagne vorantrieben, laufen die Aktionen in unterschiedlichen Städten im Land nach Plan:








add a comment on this article

Additional English Translations

marco 03.Jan.2006 04:24

For english translations of the communiques since the zapatista red alert see:
 http://encuentro.mayfirst.org/communicado.html

For previous years, see the links at:
 http://www.radioinsurgente.org/index.php?name=comunicados

Enero Zapatista // Zapatista January

organic collective 03.Jan.2006 15:38



enero zapatista // zapatista january
a month of events in solidarity with the Zapatistas and La Otra Campaña

Events every Thursday and Saturday night in January
@ Chicano Perk, 129 25th Street, San Diego, California

Click here to download the flyer:
 http://deletetheborder.org/files/enero-zapatista-flyer-85x11.pdf

For more info:
 http://deletetheborder.org/
 http://organiccollective.org
 http://sandiego.indymedia.org