Aotearoa: Anti-Militarismus

Clownsarmee greift Kriegsbegünstigte an: 20 Verhaftungen

 

Blockading a tank
Blockading a tank


Über 70 Personen nahmen an einer Aktion gegen die Konferenz der Rüstungsindustrie teil, die am Dienstag bei Te Papa in Neuseeland statt fand. Die Aktion, welche von der Peace Action Wellington organisiert wurde, umfasste unter anderem Sitins und Blockaden der Revolutionären Clownsarmee, Aotearoa vor Te Papa, die circa zwei einhalb Stunden anhielten und auch eine Blockade eines Panzerfahrzeugs. Insgesamt wurden zwanzig Personen festgenommen, denen Blockierung des Straßenverkehrs, Hausfriedensbruch und Angriffe auf Polizeibeamte vorgeworfen wird. [Ursprünglicher Bericht | Ganzer Bericht | Fotos 1 | Fotos 2.

IMC Aotearoa | Peace Action Wellington | No WARP

Der Schlaf der Teilnehmer an der Konferenz wurde jäh gestört, als am frühen Dienstagmorgen vor dem Hotel, in dem sie unterkamen ein Weckruf ertönte. Obwohl sie eher müde aussahen, waren sie für ein "Meet and Greet" privilegiert als sie am nächsten Morgen versuchten sich auf den Weg zur Konferenz zu machen.

DemonstrantInnen versammelten sich in der Nacht zum Mittwoch mit Trommeln und lärmerzeugendem Material vor dem Duxton Hotel und riefen den Delegierten zu, die das Hotel betraten und verursachten so eine beträchtliche Störung der Kriegsbegünstigten innerhalb des Hotels. Der Verteidigungsminister Mark Burton wurde auf einem Parkplatz verfolgt. Sein Auto wurde angehalten und umstellt.

Zur Konferenz war ein internationales Assortium von Waffenherstellern eingeladen, darunter Halliburton, General Dynamics und Lockheed Martin sowie eine Reihe von Firmen aus Neuseeland. [Mehr Information]

add a comment on this article

very rude tactics

chris 20.Oct.2005 13:19

How dare you disturb the sleep of these hard-working and responsible businessmen? They are not responsible for how their products are used by other people and their dilligence helps keep economies around the world running and just regimes in place.

The sad thing is, there's alotta people out there who'd agree with what i wrote.
Who are the facists in yer neighborhood?

Seriously though, getting together at the shareholder meetings is a great idea and helps bring the message directly to the people profitting most directly from the global killing machine. Keep tactics agile though, becuz as fast as we adapt to changing security measures, they've got entire corporations devoteed to supression - funny though, I'd like to think we've got the majority of the world on "our" side.
TEAR DOWN THE MEDIA!!!